A+ A-

Aktuelle Informationen zum Starkregenereignis

Beachten Sie bitte, dass folgende Informationen nicht allgemeingültig sind, da jede Naturkatastrophe andere Folgen und Auswirkungen hat. Diese Informationen dienen als Grundlage für eine Entsorgung der Abfälle.

Es sind leider auch Mitarbeiter des AWB von der schlimmen Lage betroffen. Aus diesem Grunde können nicht alle Leistungen sofort zur Verfügung stehen. Wir bitten um Verständnis und sind bemüht unsere Kapazitäten durch das Hinzuziehen von externen Dienstleistern aufzustocken.

Zusätzlich weisen wir darauf hin, dass im Rahmen der Katastrophenbewältigung die Priorität den Betroffenen gilt und Regelleistung der Situation angepasst werden.

WICHTIG!

Bitte beachten Sie, dass diese Hinweise nur für eine Entsorgung der Abfälle im Zuständigkeitsbereich des AWBs des Landkreises Ahrweiler gelten.

Die Inanspruchnahme privater Entsorgungsunternehmen oder Containerdienste bleibt hiervon unberührt. So kann z.B. eine Kostenerstattung auch im Nachhinein nicht geltend gemacht werden.

Was können /müssen Betroffene tun

  1. Ruhe bewahren!
  2. Überblick verschaffen
  3. Aussortieren: Was lässt sich noch verwenden, was muss wirklich weg?
  4. Abfälle möglichst nach Materialien sortieren, mindestens Holzsperr-, Restsperrmüll, Elektroaltgeräte und Problemabfall.
  5. Umhören: Werden Abfälle an zentraler Stelle bei Ihnen gesammelt? Stellt der AWB Sondercontainer in Ihrer Nähe auf? Gibt es Sonderabfuhren?
    (Aktuelle Informationen unter www.meinawb.de)
  6. Eventuell Abfälle selber zu einer Entsorgungsstelle des AWB bringen (Personalausweis!). Sie werden dort kostenlos angenommen, wenn Sie aus einem Hochwassergebiet stammen.
  7. Keine Abfälle in die Ahr werfen, dies kann zu einem Verschluss und einem erneuten Aufstauen führen.

Für durch das Hochwasser angefallene Speisereste aus z.B. Kühlschränken oder Gefriertruhen werden in den betroffenen Gebieten BigPacks aufgestellt. Die Bioabfälle bitte in Säcken verpackt in die Bigpacks geben. Zusätzlich können Bioabfälle auf unsere Anlagen ebenso in Säcke verpackt angeliefert werden.

Allg. Tipps zum Aufräumen nach der Katastrophe

  • Tragen Sie beim Aufräumen Handschuhe, Gummistiefel und geeignete Kleidung.
  • Räumen Sie Wasserreste und Schlamm aus dem Haus.
  • Lüften Sie alle Räume in denen gearbeitet wird, um die möglicherweise entstandenen Dämpfe und Gase entweichen zu lassen. Hantieren Sie nicht mit offenem Feuer und rauchen Sie nicht – Explosionsgefahr!
  • Machen Sie eine Bestandsaufnahme und fotografieren Sie die Schäden für die Versicherung.
  • Lassen Sie die Elektrik, Heizöltanks und andere Leitungen (Gas, Wasser) von einem Fachmann überprüfen.
  • Wenn Schadstoffe wie Farben, Lacke, Pflanzenschutzmittel, Benzin, Öl, etc. freigesetzt wurden, rufen Sie die Feuerwehr.
  • Vermeiden Sie den Kontakt von verletzter Haut mit Abfall. Sollten Sie dennoch beim Ausräumen verletzt werden, waschen und desinfizieren Sie diese Stelle.
  • Trennen Sie brauchbare Gegenstände von Gegenständen zum Entsorgen.
  • Schmutzige und kaputte Gegenstände müssen fachgerecht entsorgt werden. (Siehe S.8) Verdorbene Lebensmittel gehören in die Restmülltonne.
  • Waschen Sie nach dem Ausräumen die Hände gründlich mit Seife und klarem Wasser. Waschen Sie die getragene Kleidung oder entsorgen Sie diese bei hoher Kontamination.
  • Trocknen Sie die Räume so schnell es geht, um Bauschäden oder Schimmel zu vermeiden. Heizgeräte zum Trocknen können bei Fachfirmen gemietet werden.

Wo/Wie kann ich die Abfälle entsorgen?

VOR ORT:

In stark betroffenen Bereichen stellen der Abfallwirtschaftsbetrieb oder die Gemeinde nach Möglichkeit und Verfügbarkeit Container zur Verfügung. Bei der Gemeinde / dem Bürgermeister nach einem zentralen Sammelplatz fragen. Für eine Entsorgung überhaupt ist aber die richtige Trennung unerlässlich!

Der AWB versucht alle Bereiche nach Möglichkeiten anzufahren. Es wird Straße für Straße abgefahren, daher kann es sein die Nachbarstraße bereits frei geräumt ist, die jeweilige Straße aber erst am nächsten Tag gefahren wird. Derzeit unterstützen uns viele andere Landkreise weshalb verschiedene Fahrzeuge den Abfall einsammeln.

ENTSORGUNGSANLAGEN DES AWB:

Gegen Vorlage des Personalausweises, können Sie Ihre Abfälle auch bei einer Entsorgungsanlage des AWB kostenfrei abgeben. Voraussetzung ist jedoch die Trennung der Abfälle.

Das AWZ ist die Woche vom 26.07. - 30.07. durchgehend von 08:30 - 18:00 für Hochwassergeschädigte geöffnet.

Das AWZ ist am Wochenende vom 31.07. - 01.08. von 08:30 - 16:00 für Hochwassergeschädigte geöffnet.

Die Anlagen in Kripp und Leimbach sind zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten alle Anlieferungen nach Niederzissen.

Die richtige NOT-Sortierung:

  1. Sperrmüll und Verwertbares Altholz, z.B.:
    • Sprungrahmen
    • Matratzen, Federbetten, Koffer
    • Gartenmöbel aus Kunststoff
    • Teppich, Teppichboden
    • großes Spielzeug
    • große Blumentöpfe
    • alte Kinderwagen
    • Sonnenschirm
    • Skier
    • Gasherd
    • Gartenzäune, Gartenhäuser
    • Wäscheständer
    • Regenfässer
    • Fahrrad
    • Schubkarre
    • Ölofen (entleert und gereinigt)
    • Benzin-Rasenmäher ohne Betriebsstoffe
    • Polstermöbel
    • z.B. Möbelholz, unbehandelte Bretter, Holzpalette, Holzlatten
  2. Elektroschrott, z.B.:
    • Haushaltgroßgeräte: Waschmaschine, Trockner, Elektroherd
    • Kühl- und Gefriergeräte
    • Unterhaltungselektronik und IT: Computer, TV, Radio, Faxgeräte, Plattenspieler
    • Energiesparlampen
    • Kleingeräte: Mikrowelle, Staubsauger, Toaster, Haartrockner
  3. Nichtverwertbares / belastetes Altholz, z.B.:
    • z.B. Bauhölzer, Hölzer im Außenbereich (Jägerzaun, Gartenmöbel, Weinbergpfähle), Holzfenster
  4. Grünabfälle, z.B.:
  5. Laub, Äste, Blumen, Heckenschnitt, Sträucher
  6. Altmetalle
  7. Gefährliche Abfälle / Problemabfall, z.B.:
    • Farben, Lacke, Altöle, Medikamente, Pflanzenschutzmittel, etc. in haushaltüblichen Mengen

Abfälle die beim Bau anfallen müssen auch separat entsorgt werden als:

  1. Unbelasteter Bauschutt, z.B.:
    • Fliesen, Steine, Dachpfannen, Pflastersteine, Mörtel und Beton, aber auch Waschbecken und Toilette
  2. Belasteter Bauschutt / Baumischabfall, z.B.:
    • Rigipsplatten (auch mit Fliesen), Ytong Steine, Linoleum, verklebte Holzverkleidungen, Isolationsmaterialien.
  3. Problemabfall, z.B.:
    • Stein- und Glaswolle, Asbest müssen gesondert entsorgt werden. Mehr Informationen bei der Abfallberatung (Tel.: 0800-0-858858)

Defekte Müllgefäße

Sofern Ihre Abfallgefäße durch das Naturereignis zerstört oder unbrauchbar sind, können Sie entweder per E-Mail info@awb-ahrweiler.de oder unter folgenden Rufnummern* während AWB-Geschäftszeiten neue Abfallgefäße erhalten. Diese werden schnellstmöglich zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Gegebenheiten die Erreichbarkeit eingeschränkt ist.

• VG Adenau: Tel.: 02641/975 365

• VG Altenahr, VG Bad Breisig, Gemeinde Grafschaft: Tel.: 02641/975 250 / 286

• Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Tel.: 02641/975 532

• VG Brohltal, Stadt Sinzig: Tel.: 02641/975 281

• Stadt Remagen: Tel.: 02641/975 369