Fragen und Antworten

Was sollen Bürger*innen bei der Müllentsorgung beachten, die zu Hause an Corona erkrankt oder in Quarantäne sind?

Das Übertragungsrisiko über den Abfall aus Haushalten ist nach bisherigem Wissensstand als gering einzustufen. Sofern nicht andere Erkenntnisse vorliegen, gilt für den Abfall aus Haushalten von erkrankten, infizierten und in Quarantäne befindlichen Personen, vorbeugend auch ganz allgemein:

  • Hygieneabfälle, wie Taschentücher und sonstige kontaminierte Abfälle etc. gehören nicht in den Papier- oder Biomüll, sondern in den Restmüll.
  • Solche Abfälle zunächst in eine reißfeste Plastiktüte geben und diese zuknoten, bevor sie in den Restmüll geworfen wird.

Der Restmüll aus dem Kreis Ahrweiler wird in der Müllverwertungsanlage Bonn thermisch verwertet. Viren werden in der Abfallverbrennung sicher abgetötet. Dort besteht deshalb kein weiteres Infektionsrisiko.

Bitte überfüllen Sie die Restabfalltonnen nicht. Die Deckel sollen bis zur Abfuhr geschlossen bleiben.

Wenn das Volumen Ihrer Restabfalltonne nicht ausreicht, so können die Grundstückseigentümer beim AWB auch telefonisch befristet eine PLuS-Tonne anfordern. Sie wird 14-tägig geleert und hat etwas geringere Entsorgungskosten als die Restabfalltonnen (Infos hier auf der Web-Seite). Die Auslieferung des Gefäßes erfolgt an den betreffenden Personenkreis mit kurzer Reaktionszeit.  

Anstelle der Abfalltonnen können Sie natürlich auch die offiziellen Restabfallsäcke verwenden. Bitte stellen Sie diese luftdicht verschlossen (am besten erst am Abholtag) an die Straße. Nur diese offiziellen Restabfallsäcke werden mitgenommen.

Was können die Bürger*innen tun, um den AWB und seine Partner zu entlasten?

Momentan ist die Personaldecke von AWB und der Firma Remondis aufgrund von Erkrankungen oder Quarantäne noch nicht stark eingeschränkt. Das kann sich jedoch ändern. Hinzu kommt, dass davon auszugehen ist, dass die Abfallmengen, die in Haushalten anfallen, durch die momentanen Verhaltensänderungen (zu Hause essen und Online-Bestellungen, die in der Regel abfallintensiver sind) zunehmen werden. Daher sind die Bürger*innen umso mehr gebeten, Abfall zu vermeiden, wo es geht.

Folgender Umgang mit Abfällen gilt immer, ist jedoch derzeit besonders wichtig:

  • Das Abfallvolumen verringern: zum Beispiel Tetra Paks, Verpackungen, Kartons (etwa von Online-Bestellungen) vor dem Wegwerfen zusammenfalten.
  • Abfälle, auch unterwegs, immer in Mülltonne oder Papierkorb werfen: All das, was auf der Straße landet, muss von den Beschäftigten der Stadtreinigung eingesammelt werden. Diese personellen Ressourcen fehlen an anderen Stellen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dazu beizutragen, dass Gehwege, Parks und Plätze nicht verschmutzt werden.
  • Bei Verpackungen: Speisereste aus Verpackungen entfernen.

 Da viele Menschen gerade zu Hause sind, nutzen sie die Zeit, um zu entrümpeln oder den Garten auf Vordermann zu bringen. So nachvollziehbar es ist, die Zeit für einen Frühjahrsputz zu nutzen bittet der AWB, diese Arbeiten bzw. die Entsorgung der anfallenden Abfälle auf einen späteren Zeitpunkt zu verlagern. Abfälle dürfen auf gar keinen Fall im öffentlichen Straßenraum, zum Beispiel vor Recyclinghöfen, abgelagert werden.

Eine Entsorgung in der freien Natur ist nicht nur ein Umweltdelikt, dass mit empfindlichen Bußgeldern bestraft wird, sondern in der derzeitigen Situation, in der alle zusammenstehen müssen, besonders sozialschädlich.

 

Sollte es tatsächlich aufgrund von zahlreichen Krankheits-/Quarantänefällen zu Einschränkungen in der Abfallentsorgung kommen, können Bürger*innen folgendes tun:

  • Abfälle, die sich lagern lassen, für einige Zeit nicht entsorgen. Dazu gehören zum Beispiel Papier, Flaschen, Sperrmüll und Grünschnitt.
  • Abfälle so entsorgen, dass möglichst wenig verderbliche Speisereste darin sind. So können – auch bei vorübergehenden Einschränkungen der Entsorgung – die Abfälle länger lagern, bevor sie anfangen zu stinken und eine Hygienegefahr darstellen.
  • Abfälle nicht neben die Tonnen stellen, insbesondere keine organischen Abfälle oder gar Hygieneabfall.

Kann ich persönlich beim AWB zu einer Beratung vorbeikommen?

Der AWB hat seinen Verwaltungssitz im Kreishaus in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Kreishaus ist seit dem 18.03.2020 für Besucher geschlossen. Bitte beachten Sie die Informationen unter www.kreis-ahrweiler.de .

Kann ich als privater Haushalt Abfälle selbst an den Anlagen des AWB anliefern?

Die Abfallanlagen des AWB, das Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“, das Umschlag- und Wertstoffzentrum Leimbach und das Wertstoffzentrum Remagen-Kripp sind seit dem 18.03.2020 für private Anlieferer geschlossen. Hier hat das Vorsichtsprinzip, eine mögliche Infektion Einzelner über unser Wiege- und Logistikpersonal nicht an das Mülltonnensammelpersonal zu verteilen, Vorrang vor dem Service. Für alle Abfälle hat der AWB auch andere Lösungen als die Selbstanlieferung parat.

Warum sind die Abfallanlagen des AWB seit dem 18.03.2020 geschlossen?

Beim AWB wurde an diesem Tag der innerbetriebliche Pandemieplan aktiviert. Die Aufrechterhaltung des Kernbereichs der Abfallentsorgung (Sammlung von medizinischen Abfällen, Restabfällen und Bioabfall) ist die unabdingbare, zentrale Aufgabe der Daseinsvorsorge und gehört zu den kritischen Infrastrukturen unserer Gesellschaft. Es ist unbedingt zu verhindern, dass durch eine verstärkte Verbreitung des Virus unsere Müllwagenfahrer und das sonstige Logistikpersonal schneller als unbedingt notwendig betroffen und so die haushaltsnahe Sammlung von Rest- und Biomülltonnen usw. beeinträchtigt wird. Hierauf richten sich alle Anstrengungen des AWB.

Wie lange dauert die Schließung der Abfallanlagen?

Die Abfallanlagen sind derzeit unbefristet geschlossen. Bitte beachten Sie die Veröffentlichungen des AWB in der Presse, den SocialMedia-Kanälen der Kreisverwaltung Ahrweiler und unter www.meinawb.de .

Wie kann ich als Gewerbetreibender meine Abfälle anliefern?

Als Gewerbetreibender können Sie Ihre Abfälle auf dem Abfallwirtschaftszentrum in Niederzissen und auf der Umschlag- und Wertstoffzentrum in Leimbach entsorgen. Eine vorherige Ankündigung der Anlieferung ist zwingend erforderlich. Sie erhalten von uns einen Anlieferungsschein, diesen müssen Sie bei der Anlieferung abgeben/vorzeigen. Eine Anlieferung ohne dieses Dokument ist nicht möglich.

 

Ihre Anfrage für einen Anlieferungsschein können Sie an folgende Mailadresse senden info@awb-ahrweiler.de. Bitte nennen Sie uns die Firmenanschrift, das Datum der Anlieferung, die Art und Menge der anzuliefernden Abfälle und das Kennzeichen. Bitte beachten Sie, dass nur EC-Zahlung akzeptiert wird.

Wie kann ich als privater Haushalt meine Grünabfälle entsorgen?

Aus unserem Blickwinkel stellt die Schließung unserer Abfallanlagen aber auch keinen Hinderungsgrund dar, haushaltsübliche Mengen von Grünschnitt - wie sie im Frühjahr typischerweise rund um den Ziergarten anfallen - über das bestehende Abfallsystem ordnungsgemäß zu entsorgen. Es bestehen aktuell hierzu folgende Möglichkeiten (siehe u.a. auch Seiten 29, 47 im Abfallratgeber):

 

1. Entsorgung über die Biotonne:

Ab dem 01.04 wird die Biotonne im ganzen Kreis wöchentlich geleert. Mehrmengen an Grünschnitt können so einfach und individuell - ggf. auch in mehreren Schritten - entsorgt werden. Wer noch keine Biotonne hat, kann diese durch einfache E-Mail an info@awb-ahrweiler.de bestellen, soweit er selber der Hauseigentümer ist.

 

2. Entsorgung über zugelassene Bioabfallsäcke:

Auf Seite 47 des Abfallratgebers sind die Verkaufsstellen für Abfallsäcke aufgeführt. Hier gibt es Rest- und Bioabfallsäcke zum Preis von 3,09 €/Stk. Diese 80 Liter Säcke (auch mehrere gleichzeitig) können auch Haushalte am Bioabfallabfuhrtag bereitstellen, die keine Biotonne haben.

 

3. Entsorgung auf dem eigenen Komposthaufen:

Kleinteiliger und krautiger Grünschnitt (z.B. kleine Beikräuter oder Rasen) kann auch auf dem eigenen Komposthaufen entsorgt werden.

 

4. Im Kreisgebiet sind 12 Grünschnittsammelplätze der Gemeinden eingerichtet, die wir vom AWB weiterhin anfahren und wo wir dort den Grünschnitt abholen. Bürgerinnen und Bürger aus diesen Gemeinden können ihre Grünabfälle bei der Annahmestelle in ihrer Gemeinde abgeben.

 

5. Größere Mengen an Grünschnitt können von jedem Bürger auch über einen Container entsorgt werden. Wer einen solchen Absetz- oder Umleercontainer benötigt, kann sich telefonisch an den AWB wenden, um die Details zu klären.

 

Bitte prüfen Sie selbstkritisch, ob in der derzeitigen Situation nicht auch eine zeitweise Lagerung des Grünschnitts vor Ort und eine spätere Entsorgung eine sinnvolle Alternative ist.

Wie kann ich als privater Haushalt Sperrabfälle und Elektroaltgeräte sowie Problemabfälle entsorgen?

Die Sammlung von Sperrmüll und Elektroaltgeräte ist im Kreis nach wie vor für den Holservice aufrecht erhalten. Alle Bürger können diese Abfälle zur Abholung solange anmelden, wie der AWB ausreichende Personalkapazitäten zur Verfügung hat. Das Problemabfallmobil kommt zu den im Abfallratgeber genannten Terminen zur Sammlung vor Ort (außer zu den Abfallanlagen des Kreises).

Größere Mengen an Sperrmüll können von jedem Bürger auch über einen Container entsorgt werden. Wer einen solchen Absetz- oder Umleercontainer benötigt, kann sich telefonisch an den AWB wenden, um die Details zu klären.

Bitte prüfen Sie selbstkritisch, ob in der derzeitigen Situation nicht auch eine zeitweise Lagerung dieser Abfälle vor Ort und eine spätere Entsorgung eine sinnvolle Alternative ist.

Wie kann ich als privater Haushalt Bauschutt, Baustellenabfälle, Altholz und Altmetall entsorgen?

Diese Abfälle können von jedem Bürger über einen Container entsorgt werden. Wer einen solchen Absetz- oder Umleercontainer benötigt, kann sich telefonisch an den AWB wenden, um die Details zu klären.

Bitte prüfen Sie selbstkritisch, ob in der derzeitigen Situation nicht auch eine zeitweise Lagerung dieser Abfälle vor Ort und eine spätere Entsorgung eine sinnvolle Alternative ist.

Gibt es Einschränkungen bei den Abfallsammlungen?

1. Tonnensammlungen für private Haushalte und Gewerbe

Unsere oberste Priorität ist es, die Straßensammlung und die Tonnenleerung mit ausreichend Personal aufrechtzuerhalten. Sollten die Zahlen der Infizierten weiterhin steigern, so könnte es zu Einschränkungen bei Sondersammlungen kommen (siehe Punkt 2).

 

 2. Sondersammlungen (Sperrmüll, Elektrogeräte, Problemabfall)

Es gibt derzeit noch keine Einschränkungen bei Sondersammlungen. Dennoch kann sich durch die dynamische Veränderung der Lage die Situation jederzeit ändern (siehe Punkt 1). Sollte es zu Einschränkung bzw. Einstellung der Sondersammlungen kommen, so werden wir dieses über die Printmedien, die SocialMedia-Kanäle der Kreisverwaltung und auf unserer Internetseite bekanntgeben.

Kann ich im Moment beim AWB noch Sonderleistungen (Tonnenwäsche oder Tonnenschloss) erhalten?

Eine Bestellung von Sonderleistungen ist derzeit nicht möglich.

Kann ich im Moment Unterstützung bei einem Dreck-Weg-Tag beim AWB anfordern?

Die Aktion Dreck-Weg-Tag 2020 ist offiziell abgesagt worden. Eine Container- und Materialbestellung ist nicht möglich.

Kann ich im Moment ein Geschirrmobil mieten?

Die Geschirrmobile können derzeit nicht vermietet werden, da alle Versammlungen in Rheinland-Pfalz offiziell untersagt sind.

Wie kann ich aktiv zum Schutz der AWB-Mitarbeiter beitragen?

Zu Ihrem eigenen und zum Schutz unserer Mitarbeitenden halten Sie bitte einen Abstand von mindestens 1,50 m zu unseren Mitarbeitern und befolgen Sie bitte die Husten- und Nies-Etikette: Decken Sie beim Husten und Niesen Mund und Nase mit einem Einmal-Taschentuch (Entsorgung in geschlossenem Behälter/verschlossener Tüte) oder dem gebeugten Ellenbogen ab. Bitte treten Sie nur nach Aufforderung an Schreibtische oder Schalter heran und beachten die angebrachte Beschilderungen.

Wir möchten die Umweltlernschule besuchen, ist es möglich?

Nein, alle Führungen und Veranstaltungen in der Umweltlernschule sind bis auf weiteres abgesagt worden.