AWB tauscht 76.000 Mülltonnen aus

Nach Sommerferien kommen neue Restmüll- und Biotonnen - Alte Gefäße werden eingesammelt

Der großangelegte Austausch der Mülltonnen steht nach den Sommerferien an. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) lässt die alten Gefäße über einen Zeitraum von etwa sieben Wochen einsammeln - die Bürger und Betriebe werden schrittweise mit neuen Behältern ausgestattet. Es geht um insgesamt rund 76.000 graue Restmüll- und braune Biotonnen an Rhein, Ahr und in der Eifel.

Der Grund: Die jetzigen Gefäße sind bis zu 25 Jahre alt. Außerdem sind sie gemietet, und der Entsorgungsvertrag mit der Firma Remondis läuft zum Jahresende 2017 aus. Der AWB ersetzt die bisher gemieteten Behälter durch kreiseigene Tonnen.

Was müssen Bürger und Betriebe tun? Nichts.

  • Die neuen Tonnen werden an die rund 62.000 Grundstücke und bei rund 3.000 Betrieben hingestellt. Die alten Behälter werden dann beim nächsten Müllabfuhrtermin geleert und mitgenommen.
  • Die neuen grauen Restmülltonnen für private Haushalte haben das gleiche Aussehen wie die alten. Bei den bisher braunen Biogefäßen ist es ähnlich: Der neue Korpus (Wände und Boden) ist allerdings grau (wie beim Restmüllgefäß), der Deckel bleibt braun. Die Gewerbegefäße erhalten einen hellgrauen Deckel.
  • Die Tauschaktion ist für Bürger und Betriebe kostenlos. Auch für die Erstausstattung mit Tonnen fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Die genauen Tauschtermine befinden sich derzeit in der Planung. Der AWB wird sie rechtzeitig bekanntgegeben. Alle Grundstückseigentümer erhalten zuvor ein Informationsschreiben, das die genauen Termine und Tauschmodalitäten erklärt.

Die Entsorgungsfirma Remondis sammelt die alten Gefäße ein und recycelt sie. Es findet nur eine kostenlose Einsammelrunde statt. Spätere Rückgaben an Remondis müssen selbst organisiert werden.

Noch Fragen? Die Abfallberatung des AWB hilft gerne: Ruf 02641/975-222 oder 975-444, Internet www.meinawb.de

Zurück